CYNETART 2020
1.10. bis 30.10.2020
ENG / DEU
i
Programm »VORTEX« »tingles & clicks« Save in Calendar
1.10. bis 30.10.2020
ENG / DEU


CYNETART 2020 präsentiert im Jahr der fallenden Masken über 30 Tage hinweg elektronische Musik, Performance, Vorträge und Tanz in den Kunsträumen GEH8, C.Rockefeller Center for the contemporay Arts Dresden, dem objekt klein a, im Festspielhaus Hellerau sowie auf dem CYNETART Online Portal. wAtch oUt!



[Sign Up here]

Um Einladungen zu passwortbasierten Festival-Online-Vorführungen und andere Festival-Einladungen zu erhalten, zum Telegrammkanal und so weiter. Klicken Sie hier 2020@cynetart.de und senden Sie uns Ihren bevorzugten Gruß oder so. Senden Sie uns einfach eine E-Mail, egal welchen Inhalts, damit wir wissen, dass Sie Einladungen und Specials wünschen.

[Programm]

Das vollständige Programm wird in den nächsten Wochen vorgestellt. Bleiben Sie eingestimmt.

Save in Calendar

[Social Media]

Instagram
Facebook
Telegram new

[Save Your Tickets]

Maria Chiara de' Nobili & Ulf Langheinrich

»Vortex«

Festspielhaus Hellerau, Erstaufführungen
Begrenzte Sitzzahl!

Elastische Gelenke. Tanzen als Exerzieren von Jaktationen. Immer langsamer. Immer nervöser. fortschreitend in sinnlosen Loops, kreisend um die immer gleichen fiebrig pochenden Erinnerungen, die gar keine sind sondern Erfindungen, irrlichternd in der sensorischer Deprivation. Es gibt keinen Grund. Da war nichts. Und da ist nichts. So kann sie funktionieren, die Metamorphose vom Biest zum Borg. Hinter dem Schwarzschild-Radius sind alle Körper, alle Bilder, alles Licht, aller Sinn und alle Hoffnung versandet, vergessen, verloren im Hades der Neuen Zeit.

Details

[Team]

künstlerische Leitung: Ulf Langheinrich
Projektmanagement: Thomas Dumke
CYNETART Online Portal: parsecmonitor
Social Media Management: Anne Lippert
CYNETART2020 graphics: Stephan Thiel & Anne Lippert
weitere freie Mitarbeiter*innen: Philipp Demankowski, Elke Rudolph, ...

[Links & Meta]

CYNETART Homepage

Impressum & Datenschutz






x

16.10.2020 – 17.10.2020

»Vortex«

Maria Chiara de’ Nobili & Ulf Langheinrich

Festspielhaus Hellerau, Erstaufführungen
Begrenzte Sitzzahl!

Elastische Gelenke. Tanzen als Exerzieren von Jaktationen. Immer langsamer. Immer nervöser. fortschreitend in sinnlosen Loops, kreisend um die immer gleichen fiebrig pochenden Erinnerungen, die gar keine sind sondern Erfindungen, irrlichternd in der sensorischer Deprivation. Es gibt keinen Grund. Da war nichts. Und da ist nichts. So kann sie funktionieren, die Metamorphose vom Biest zum Borg. Hinter dem Schwarzschild-Radius sind alle Körper, alle Bilder, alles Licht, aller Sinn und alle Hoffnung versandet, vergessen, verloren im Hades der Neuen Zeit.

[Save Your Tickets]

Fr 16.10., 18:00 Uhr, 17/8 € BUY
Fr 16.10., 21:00 Uhr, 17/8 € BUY

Sa 17.10., 18:00 Uhr, 17/8 € BUY
Sa 17.10., 21:00 Uhr, 17/8 € BUY

Zutritt ab 16 Jahren

⚠️ Während der Veranstaltung werden über erhebliche Zeiträume Stroboskop-Lichteffekte eingesetzt. Die Veranstaltung ist daher für Personen mit Epilepsie, gravierenden Herzproblemen oder klaustrobhobischen Ängsten und für Schwangere nicht geeignet. Die Veranstaltung darf nicht unter dem Einfluss bewusstseinsverändernder Drogen besucht werden.

Die Videoprojektionen zeigen Bilder, die als verstörend oder abstoßend erlebt werden könnten.

Ulf Langheinrich
Nach dem Industriedesign Studium, führte er Audioexperimente mit Pfeifenorgeln, Harmoniums und mehreren Bandmaschinen durch und beschäftigte sich hauptsächlich mit der Malerei. 1984 verließ er Ostdeutschland und ging nach Westdeutschland, wo er begann, die Grundlagen seiner künstlerischen Sprache in Malerei, Fotografie und elektronischer Musik zu entwickeln. 1988 zog er nach Wien, wo er seine Tätigkeit in seinem Atelier im WUK (Werkstätten und Kulturhaus) fortsetzte.

1991 gründete er zusammen mit dem österreichischen Künstler Kurt Hentschläger in Wien das Duo GRANULAR-SYNTHESIS. In mehr als einem Jahrzehnt schufen sie monumentale Multimedia-Installationen und Performances wie AREAL (1997-2004), FELD (2000), MODELL 5 (1994-2007), NOISEGATE (1998) oder zuletzt POL (1998-2008).

Seit 2003 produziert Ulf Langheinrich eine neue Reihe groß angelegter Einzelprojekte, darunter PERM (2005), ein interaktiver abstrakter Film, der für das von Jeffrey Shaw entworfene interaktive Kinosystem EVE geschaffen wurde, HEMISPHERE (2006-2016) und LOST (2017), der für eine hemisphärische Leinwand konzipiert wurde, oder LAND, eine stereoskopische Installation im Auftrag der Liverpool Biennale 2008.

Er ist an dem Bildungsprojekt Sup de Sub beteiligt, das vom Kollektiv LFKs und seinem Direktor Jean Michel Bruyère konzipiert wurde und dessen erster Campus im September 2019 in Marseille und im Januar 2020 in Seine Saint Devis eröffnet wurde. Seit 2016 ist er auch künstlerischer Leiter des Festivals CYNETART in Dresden.

www.ulflangheinrich.com

Maria Chiara de’ Nobili
1995 in Neapel, Italien, geboren. Ihren Bachelor of Arts in Contemporary Dance hat sie in Mailand abgelegt, bevor sie nach Israel ging und dort in der Kibbutz Contemporary Dance Company Tänzerin war. Von 2016 bis 2018 arbeitete sie für die Elephant in the Black Box Company unter der Künstlerischen Leitung von Jean-Philippe Dury in Madrid. Ihren Master of Choreography legte sie an der Palucca Hochschule in Dresden ab. Für die Biennale in Venedig choreografierte sie 2018 Rarefiled und 2019 WRAP. In Dresden war zuletzt im Oktober 2019 eine Arbeit von ihr zu sehen: The Answer’s in the Eye.

www.mariachiaradenobili.com

Begrenzte Platzzahl.
Die Veranstaltung findet unter Berücksichtigung der erforderlichen Hygienemaßnahmen im Rahmen von COVID-19 Bestimmungen statt.
Es sind keine Reservierungen möglich – nur Online- oder direkter Kauf an den Vorverkaufsstellen und im Besucherzentrum. Restkarten sind an der Abendkasse erhältlich.

Konzeption, künstlerische Leitung, Musik und audio-visuelle Konzeption:
Ulf Langheinrich

Choreografie: Maria Chiara de’ Nobili
Tänzer*innen: Jasmine Chiu, Tamura Emiko, Yunjin Song, Huang Yu Yuan, Jiamin Zhang

ursprüngliches Konzept: Yubeing Luo & Ulf Langheinrich

Loop-Software: Matthias Härtig

Technische Vorproduktion: Endre Ketzel

Produktion: EPIDEMIC

Dauer: 1 Std. 10 Min.

Die Bühnenproduktion »Vortex« ist eine Ko-Produktion zwischen dem Schauspielhaus Bochum, Le Volcan Le Havre, Le Manège Maubeuge sowie HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden.

[Sign Up Here]

Um Zugang zu passwortbasierten Festival-Online-Vorführungen und andere Festival-Einladungen oder z.B. zum Telegrammkanal zu erhalten klicken Sie hier 2020@cynetart.de und senden Sie uns Ihren bevorzugten Gruß oder was Ihnen so einfällt zu, ganz offen. Senden Sie uns einfach eine E-Mail, damit wir wissen, dass Sie Einladungen und Specials wünschen.

[Social Media]



Save in Calendar





x

01.10.-31.10.

tingles & clicks

Interactive Online 3D Sound Experience

Schutzmaske tragen, Sicherheitsabstand einhalten, soziale Kontakte reduzieren und so weiter. Die Social-Distancing-Anweisungen haben uns von Anfang an durch diese globale Gesundheitskrise begleitet. Zwischenmenschliche Berührungen werden zugunsten des Schutzes des Individuums zurückgedrängt. Tingles & Clicks will diese verlorene Körperlichkeit in Auftragsarbeiten, für die herausragende Musiker*innen und Musiker quasi-taktile Erlebnisse schaffen, erforschen und aufleben lassen.

Interaktive Klangarbeiten von Natasha Barrett, Andrea Sodomka, Marco Donnarumma, Svetlana Maraš, kӣr, Ulf Langheinrich und Cam Deas.

Inspiriert von einer Musizierhaltung des minimalen und abstrakten Klanggebrauchs, der Verwendung von Field Recordings und mit Blick auf die ASMR-Bewegung (Autonomous Sensory Meridian Response) entstehen extrem räumliche und intime Hörerfahrungen an jenem Ort, an dem sich die meisten Menschen zuletzt vorwiegend aufgehalten haben beziehungsweise aufhalten mussten: innerhalb der eigenen vier Wände. Mit Computer, Webcam und Kopfhörer kann jede*r in interaktive auditive Ein-Personen-Erlebnisse eintauchen.

Im Oktober online



Credits

Mit Auftragskompositionen von Natasha Barrett, Andrea Sodomka, Marco Donnarumma, Svetlana Maraš, kӣr, Ulf Langheinrich und Cam Deas.

Ein Projekt von ORF musikprotokoll.

Konzept, Produktion: Fränk Zimmer. IEM – Koordination: Robert Höldrich, IEM – Technische Entwicklung: Matthias Frank und Franz Zotter.

Die Komposition von Svetlana Maraš ist im Auftrag von depart.one entstanden.

In Kooperation mit dem IEM – Institut für Elektronische Musik und Akustik der Kunstuniversität Graz, SHAPE – Sound, Heterogeneous Art and Performance in Europe.

Gefördert durch das Programm »Creative Europe« der Europäischen Union.








x

Datum

»Titel«

Artists






x

Datum

»Titel«

Artists






x

Datum

»Titel«

Artists






x

Datum

»Titel«

Artists






x

Datum

»Titel«

Artists






x

Datum

»Titel«

Artists






x

Datum

»Titel«

Artists






x